Vogelschutzgebiet Ostrovul Moldova Veche – Das Gebiet ist in der Europäischen biogeografischen Region gerahmt, nach europäischen Standards. Kategorie und Art der geschützten Bereich: Vogelschutzgebiet, Kategorie IV IUCN. Erreichbarkeit: Orşova- Moldova Noua-Pojejena-Bazias – DN57, bis Moldova Veche. Lebensraumtypen: Feuchtbiotope Fläche: 1.627,0 Hektar. Grenzen der Vogelschutzgebiet: es befindet sich auf dem Gebiet der Stadt Moldova Noua, Kreis Caras-Severin.
Das spezielle Vogelschutzgebiet – Feuchtgebiet Insel Ostrov – Moldova Veche enthält die Insel Ostrov – Moldova Veche an der Donau und das benachbarte Wasser, bis zu einer Tiefe von 2 m. Es wurde von RB 2151/2004, in Bezug auf Naturschutzgebiet Regelung für neue Bereiche bezeichnet. Allgemeine Eigenschaften: Biotop – das Naturgebiet ist in den westlichen Karpaten, Teilbereich der Banater Bergland, geomorphologische Einheit der Locvei Berge, die zur Gruppe der Kalkstein Berge und Hochebenen gehören. Allerdings ist die unmittelbar angrenzenden Berggebiet von sehr niedriger Höhe und Granitfelsen geprägt. Aus geologischer Sicht gehört es zur Donaugebiet. Boden: Bodeneigenschaften – gleyic und pseudopgleic. Hydrologische das Schutzgebiet ist eigentlich eine Insel in der Donau. Klima: Das Klima ist gemäßigt kontinental mit mildem mediterranem Einfluss, gekennzeichnet durch eine moderate Temperaturregime, mit starken Regenfällen im Frühjahr, Sommer und Winter. Die jährliche Durchschnittstemperatur liegt zwischen 6º und 8º C wärmste Zeit ist in den Monaten von Juli bis August mit Temperaturen von 16º – 18º C, während der kälteste ist der Januar mit Durchschnittstemperatur von -4º -3º C. Biozönose: Vegetation – das Schutzgebiet befindet sich in der Europäischen biogeografischen Region, an der Mündung des Flusses Nera mit der Donau, gekennzeichnet durch hydrophile Vegetation, gefunden in der Regel in das Feuchtgebiet. Die Lebensräume von gemeinschaftlichem Interesse auf dem Gebiet, von Spezialisten (Boşcaiu N., S. Matache etc.) beschrieben sind: 3130 stehenden Gewässern, nährstoffarmen bis mesotrophe mit Littorelletea uniflorae und / oder Isoëto-Nanoiuncetea Vegetation; 3140 oligomezotrophic Gewässer mit benthischer Vegetation aus Armleuchteralgen. 3150 Natürliche eutrophe Seen mit Vegetation des Typs Magnopotamions oder Hydrocharitions alten Weide Wald, auf der Insel mit einem überwiegenden Zusammensetzung Salix alba – White Willow – ist auch aufgrund seiner Natürlichkeit, eine besondere Attraktion. Flora – wird von kleinen Baumarten repräsentiert, wie Salix alba, Populus alba, Salix purpurea und krautigen Pflanzen, wie Salvinia natans, Elodea canadensis, Phragmites australis, Butomus umbellatus, Sumpf-Schwertlilie usw. Fauna – Ostrov Moldova Veche ist eine Oase für viele Vogelarten die hier nisten oder hier leben zwischen die jahreszeitlichen Wanderungen. Die wirbellosen Fauna ist schlecht in der Gegend bekannt, aber Sie können viele Arten von Schmetterlingen, Libellen, Heuschrecken, Arten mit Schutzstatus, begegnen. Wie zu erwarten, sehr gut vertreten ist die ichtiofauna, eines der wichtigsten Elemente sind TIGANASI – Umbra krameri. Außerdem finden Sie hier die AVAT – Aspius aspius, moioaga – Barbus meridionalis, Petroc – Gobio Kessler, FASA – Cobitis elongata, die Cobitis taenia, der Steinmetz – Zingel Zingel, den Aal, oder den zglăvoc – Cottus gobio. Arten von Amphibien und Reptilien die hier zu sehen sind: Bombina Bombina (Rohrdommel Bauch rot), Bombina variegata (Rohrdommel Gelbbauchunke), Bufo viridis (grüne Kröte) Bufo bufo (Kröte), Rana ridibunda (Frosch See), Rana dalmatina (Brasca Wald), Hyla Arborea (Laubfrosch), Testudo hermanni beottgeri (Schildkröte Herman), Emys orbicularis (Wasserschildkröte), Natrix tessellata (Wasserschlange), Elaphe longissima (Äskulapnatter) usw. Auf der Insel wurden identifiziert 72 Vogelarten von 30 Familien die an 14 Aufträgen gehören. Davon sind 28 Arten in der Direktive über die Erhaltung der wildlebenden Vogelarten enthalten , unter denen kann die Phalacrocorax pygmaeus zitiert werden, Phalacrocorax carbo sinensis, Ardea purpurea, Nycticorax Nycticorax, Egretta garzetta, Oenanthe hispanica, Anas strepera Anas platyrhynchos, Larus argentatus usw. Zu den seltenen Fischarten gehören: Lota Lota und Umbra krameri. Erlaubte Aktivitäten: nach dem Managementplan, nach den Bestimmungen des GEO 57/2007, nach internen Zonierung des Parks, ist die Fläche in das Vollschutzgebiet, das die wertvollsten Vermögenswerte innerhalb des Naturerbes der Naturschutzgebiete umfasst. Die erlaubten Aktivitäten sind wie folgt: – Wissenschaftliche und pädagogische; – Öko-Tourismus-Aktivitäten, die nicht Bu oder Investitionen verlangen; – Rationelle Nutzung von Weideflächen für Mähen und / oder Weide, nur mit Haustieren von Mitgliedern der Gemeinschaft, die das Recht haben, sie in aller Weise gesetzlich anerkannten zu nutzen; – Verschiedene Aktionen und Interventionen für die Entfernung / Prävention / Bekämpfung bestimmter Faktoren die eine Gefahr für die natürlichen Lebensräume und der Arten der Flora und Fauna sind. Verbotene Aktivitäten: – jede Art der Verwertung oder Nutzung der natürlichen Ressourcen und alle Formen der Landnutzung mit dem Ziel der Schutz und / oder Erhaltung unvereinbar; – Bau-Investitionstätigkeit, mit Ausnahme derjenigen für die Schutzgebietsmanagement und / oder der wissenschaftlichen Forschung oder diejenigen eingeleitet, um die nationale Sicherheit oder die Verhütung von Naturkatastrophen zu gewährleisten.