Das Kloster von Baziaș

Zlatița und Cusici Klöster

Über die Gründung des Klosters Bazias und die Ortschaft schreiben der Priester Vasa Lupulovic und Professor Borislav D. Krstic in ihren Buch „Die Geschichte der Ortschaft Baziaș – Die Geschichte des Klosters Baziaș”, veröffentlicht 1998 bei dem Verlag der Union der Serben in Rumänien.

Bazias ist der Ort, an dem die Donau auf dem rumänischen Territorium landet, ein Ort voller Geschichte und Legenden. Der Name der Stadt ist mit dem ersten serbischen Erzbischof Saint Sava Nemanjic verwandt. Die Legende besagt, dass es in der Gegend während eines heftigen Sturms anhielt, wo der lokale Wind, Cosava, sehr heftig schlug und Saint Sava rief: “Bass zias!” was auf Serbisch “auch tragen” bedeutet, daher der Name der Stadt. Die Heilige Sava gilt als diejenige, die 1225 das Kloster von Bazias, Zlatita und Cusici gegründet hat. Erstens befindet sich das Kloster Cusici heute auf dem Territorium Rumäniens und der gleichnamige Ort befindet sich in Serbien.